Gesundheit pädagogischer Fachkräfte

Die Gesundheit pädagogischer Fachkräfte stellt eine Bedingung für die bestmögliche Hirn-Entwicklung der Kinder dar!

Woran liegt das?

Wie lässt sie sich gewährleisten und schützen?

Morgens 9:00 Uhr in der Kindertagesstätte. Es herrscht bunter Trubel und die pädagogische Fachkraft ist
mittendrin: Tür-und-Angel-Gespräch, Eingewöhnung, ein Kind auf dem Arm, einen Streit zwischen zwei
Kindern schlichten. Auch die Köchin will etwas von ihr. Zwei Kinder weinen während des Obstsnacks.
Poltern, scheppern, das Obst liegt am Boden. Da sich das Eingewöhnungskind nicht beruhigen lässt,
äußert dessen Vater seine Bedenken. Eine Situation, die für Stress, Enttäuschung und schlechtes Gewissen
bei unserer pädagogischen Fachkraft gegenüber den Kindern, dem Vater und der Kollegin sorgt.
Der Themenkomplex Gesundheit richtet den Blick auf die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
die in deren herausforderndem Berufsfeld eine wichtige Rolle spielt. Die körperlichen Belastungen
durch häufiges Tragen oder niedriges Sitzen kamen hier z. B. zur Sprache. Stress, Zeitdruck oder schlechtes
Gewissen waren psychische Aspekte, die diesem Themenkomplex zugeordnet werden konnten.

Kommentare

Kommentare: 0

Sie haben Fragen ...

... rund um den Neuropädagogischen Diskurs oder

Impuls Soziales Management?

 

Tel: 0561 78 184 0

Mail: crichter@e-impuls.de

 

 

 

Für Lob, Anregungen oder Kritik, nutzen Sie unser Kontaktformular.