Stress bei Kindern im Grundschulalter

THESE: „Keine-Überdosis-Stress“ ist goldwert, wenn es um die Hirn-Entwicklung geht!

Weshalb ist das so?

Wie können Hort- und Grundschulkinder diesbezüglich in ihrer Entwicklung unterstützt werden?

„Keine-Überdosis-Stress“ ist goldwert, wenn es um die Hirn-Entwicklung geht!

 

Weshalb ist das so?

Wie können Hort- und Grundschulkinder diesbezüglich in ihrer Entwicklung unterstützt werden?

Neben der Pädagogik spielen in einer Kinderbetreuungseinrichtung viele andere Aspekte eine wichtige

Rolle, um eine möglichst stressfreie Atmosphäre zu erzeugen. Die Entwicklungsmöglichkeiten werden maßgeblich von den konzeptionellen Rahmenbedingungen beeinflusst. Vom Eintrittsalter der Kinder über den Erzieher-Kind-Schlüssel bzw. die Personalsituation im Hort

bis zur Betreiberorientierung in betrieblichen oder kommunalen Einrichtungen nannten die pädagogischen Fachkräfte

viele Beispiele. Des Weiteren umfasst das Thema die Betreuungs-, Einbuchungs- und Öffnungszeiten, die jeweilige Raumsituation sowie die Gruppengröße und Altersspanne. All diese Aspekte haben Einfluss auf den Stresshaushalt des Kindes.

Kommentare

Kommentare: 0

Sie haben Fragen ...

... rund um den Neuropädagogischen Diskurs oder

Impuls Soziales Management?

 

Tel: 0561 78 184 0

Mail: crichter@e-impuls.de

 

 

 

Für Lob, Anregungen oder Kritik, nutzen Sie unser Kontaktformular.